"Unsere Verabredung mit dem Leben findet im gegenwärtigen Augenblick statt. Und der Treffpunkt ist genau da, wo wir uns gerade befinden"

aus dem Zen-Buddhismus

Was ist Achtsamkeit eigentlich?

 

Achtsamkeit ist in aller Munde. Als ich 1997 durch ein Buch (Zeiten der Achtsamkeit) von Thich Nath Hanh mit

der Achtsamkeit in Kontakt kam, wusste ich nur: es hat irgendwie was mit Meditation zu tun.

 

Ich begann mit der, im Buch beschriebenen Übung des „achtsamen Gehens“ und war sofort begeistert.

Seitdem hat es mich gepackt. Das Thema Achtsamkeit ist zu einem ständigen Begleiter in meinem Leben geworden.

Durch verschiedene Lehrer erfuhr ich wohlwollende, wertschätzende Begleitung und durfte viel über die Hintergründe der Achtsamkeitsmethode erfahren. Das möchte ich jetzt gerne weitergeben. Meine tiefen Erfahrungen in anderen

Methoden der Körperarbeit z.B. Qigong, Tanz und body awareness fließen in diese Arbeit bei Zeiten mit ein.

 

"So ist Achtsamkeit die bewußte Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was wir gerade tun und auch warum" z.B. "Beim Essen

erforschen wir unseren Körper und den Geschmack, einschließlich den Vorgang des Schmeckens" (Jon Kabat-Zinn)

 

Die Übung der Achtsamkeit kommt aus der Buddhistischen Tradition und des Zen.

Das heißt aber jetzt nicht, dass wir alle zu Buddhisten werden müssen, bevor wir Achtsamkeit praktizieren dürfen.

Wir dürfen auch in unserem Glauben Achtsamkeit praktizieren. Es hilft uns sogar, diesen zu vertiefen,

da wir die Präsenz im Jetzt üben.

Achtsamkeit bedeutet das Alltägliche Leben bewusst, mit allen Sinnen wahrnehmen.

Achtsamkeit bedeutet auch Gewahrsein ohne zu beurteilen und ohne Kritik und ohne permanenten, inneren kommentieren.

 

So wie Du in diesem Moment bist, bist Du richtig!

 



Vortrag: Achtsamkeit im Alltag und Beruf

 

Achtsamkeit sind die Momente höchster sinnlicher Wachheit.

Oft sind das solche Momente, wenn wir uns selber spüre z.B. draußen, bei einer Tasse Kaffee mit dem Wind auf der Haut.

 

Das können für jeden andere Momente sein, am Strand bei Sonnenuntergang oder wie Thich Nhat Hanh sagte:

Wenn „der Duft des frisch geschnittenen Gras“ in den Körper eindringt.

Vielleich kennen Sie auch solche Momente bei denen Sie ganz wach und sinnlich da sind.

Diese Momente sind jedoch schnell wieder vorbei und zahlreiche Gedanken belagern wieder in unseren Kopf.

Das geschieht uns umso häufiger  im beruflichen Alltag. Eine Aufgabe jagt die nächste, der Kaffee wird auf dem

Schreibtisch kalt und die Zeit für das Mittagessen wird in der Kantine, bei Lärm und Gesprächen mehr als

Geschäftstermin als eine wirkliche erholsame Pause wahrgenommen.

 

In diesem Vortrag zeige ich Ihnen wie in Ihren eng gesteckten, beruflichen Alltag noch Zeit für Achtsamkeit bleibt.

Mit ein paar kleinen Änderungen in unserer inneren Wahrnehmung

 ist es möglich,  „the way out is in“, denn nur wenn wir den Kontakt zu unserem eigenen, inneren Raum wieder herstellen,

schaffen wir Raum für wirkliche Erholung.

 

Ich zeige Ihnen an diesem Abend

  • wie es gehen kann, wenn Sie gehen,
  • wie es sich anfühlt, wenn wir nur 1 Minute meditieren und
  • was passiert, wenn unser Geist vorauseilt und dabei unseren Atem vergisst
  • und gebe Ihnen Wissen mit auf den Weg, was Achtsamkeit physiologisch im Körper auslöst

 


Termine nur nach telefonischer Vereinbarung

Ort: Ihr Wunsch, danach berechne ich neben der vereinbarten Vortragsaufwendung eine Anfahrtspauschale

Tel: 05405 / 6169620

Handy: 0176 / 50337771